Liebesimpuls zu “ Er sieht mich einfach nicht !“

„Und ich bin wenig königlich – Er sieht mich einfach nicht“

frei nach Xavier Naidoo

Ich gehe sehr gerne in Kaffees um Menschen in Ruhe zu beobachten. Als bekennender Ausstrahlungsjunkie ist es für mich besonders spannend zu sehen, wie Paare miteinander umgehen. Zunächst ist auffällig, dass viele Paare sich über die Jahre hinweg scheinbar  in Ihrer Optik angleichen. Laut Martin Rütter, ein durch Funk und Fernsehen bekannter Hundecoach und -trainer, tun das auch Hund und Herrchen und bei diesen Bildern aus der Cesar-Werbung wirst Du ihm sicherlich Recht geben. Er sieht mich einfach nicht - Carolin Amerling Bei Menschen schlägt sich dieser optische Gleichklang häufig in der gemeinsamen Körperfülle ,im Bekleidungsstil oder in der nicht mehr statt findenden Kommunikation nieder. Partnerschaften scheinen offensichtlich bei vielen Menschen zu dem Punkt zu führen, sich wohlwollend in die Hände zu klatschen und sich zurück zu lehnen. Der ‚Stress‘ des Herausputzens scheint abzufallen mit der Aussicht auf geregelte Verhältnisse in jedem Bereich. Attraktivität und Aufmerksamkeit füreinander – Mangelware!

Wir sehen uns mit der Zeit immer weniger an.

Glaubst Du nicht? Dann lass uns ein kleines Experiment machen: Beantworte doch bitte kurz folgende zwei Fragen: Als Du Deinen Partner das letzte Mal gesehen hast, welches Oberteil hatte er da an? Welche Farbe hatte das Hemd, der Pulli oder auch die Krawatte? Bei den Herren: Welche Ohrringe trug Deine Partnerin, oder hat sie vielleicht gar keine? Dann stellt sich auch hier die Frage nach der Farbe des Oberteils. War es eine Bluse, ein T-Shirt oder ein Pullover und wie war nochmal die Farbe? Oder reden wir von der Wahrnehmung für Dich selbst. Ohne zu schummeln – welche Farbe hat die Unterhose die Du heute trägst? NICHT nachsehen! Wenn Du diese Fragen, wie aus der Pistole geschossen, richtig beantworten kannst, dann kannst Du Dir auf die Schulter klopfen. Du gehörst zu den eher selten gewordenen aufmerksamen Menschen, die sich und andere in ihrem Alltag gut wahrnehmen.

Bei vielen Menschen ist der Partner in der Wahrnehmung so selbstverständlich geworden, wie das Mobiliar.

Jetzt stellt sich nur die Frage, warum die Wahrnehmung für uns und andere, und somit auch die Strahlkraft, baden geht? Liegt es vielleicht daran, dass es sich gar nicht mehr lohnt, wirklich hinzusehen, weil das was da ist in keinster Weise mehr dem entspricht, was da mal war? Weil man sich (an sich selbst) leid gesehen hat? In beinahe jedem Coaching höre ich den Schuldvorwurf: „ Er sieht mich einfach nicht und Komplimente bekomme ich auch nie! “  Bei Frauen oft gefolgt von „Aber hübschen Frauen hinterherglotzen, das kann er!“ So kam eine Dame kam zu mir ins Partnerschaftscoaching. Sie beschwerte sich, ihr Mann würde sie überhaupt nicht mehr sehen und sie würde sich nicht geschätzt fühlen. Ich habe sie daraufhin gebeten, zum nächsten Termin ein Foto mitzubringen aus der Zeit, als sie ihn kennen gelernt hat. Sie kam mit ihrem Hochzeitsbild und was ich darauf sah, war einen strahlend schöne Frau, die sehr selbstbewusst in die Kamera sah. Auch damals trug sie schon eine gefühlte Größe 44 aber das Leuchten in Ihren Augen und ihre Sinnlichkeit war durch das Foto spürbar. Sie hatte es auf dem Weg ihrer Ehe verloren. Den Glanz. Die Strahlkraft. Sie erschien mir in jeder Facette unscheinbar, grau geworden, ungeschminkt und hatte darüber hinaus eine Körpersprache dir mir signalisierte, „Ich bins… nur“. Ihr half es sehr, die damalige Situation mit der heutigen unter optischen Gesichtspunkten zu vergleichen, denn „gesehen zu werden“ fängt mit einer Attraktivität füreinander an. Die inneren Werte möchten eben auch hübsch verpackt sein, denn das waren sie in der Anfangsphase der Beziehung ja meistens auch.

In wen hatte sich ihr Mann einst verliebt hatte und wie viel davon war noch übrig geblieben?

Die Vernachlässigung für sich selbst wurde im Gespräch klar, als sie erzählte, dass zwei Kinder und der Alltag eben nicht mehr hergeben würden, als das, was sie jetzt ist. Mit jedem Kind hätte sie ein paar Kilo mehr behalten und irgendwann hätte sie einfach auch nur noch gegessen, wenn ihr langweilig war, wenn sie frustriert war oder wenn sie keine Anerkennung bekam. Der Wunsch danach, wieder die strahlend schöne Frau zu werden, die sie mal war, war geweckt, als ich ihr beide Bilder, vergrößert auf DIN A4, vorlegte. Sie legte sofort los! Noch in der gleichen Woche holte sie sich einen Termin bei der Typeratung. Sie ging einkaufen und kaufte neue Kleidung, die genau zu ihrem Typ passte und vergaß auch schöne Unterwäsche nicht, in der sie sich selbst sehr sexy fand. Sie machte einen Termin bei der Kosmetikerin und ließ sich Strähnchen färben.

Strahlkraft durch Zumba und Klavier

Da sie auch unbedingt den angefutterten Pfunden an den Kragen gehen wollte, analysierten wir ihre Motivationsstruktur. Wir  fanden heraus, dass zu ihr eine Sportart, in der sie mit vielen Menschen zusammen sei gut passen würde. Da sie schon immer gerne getanzt hatte, meldete sie sich in einer Tanzschule zum Zumba an. On top gönnte sie sich Klavierstunden, denn das wollte sie eigentlich schon seit ihrer Kindheit. Sie waren ihr nur immer zu teuer und sie sich das selbst nicht wert. Zu unserem letzen Termin, 3 Monate später, erschien eine völlig veränderte Person. Ihr neu gewonnenes Selbstbewusstsein konnte man schon an den dynamischen Schritten hören, mit denen Sie auf mich zukam. Sie strahlte aus allen Poren! Das Leuchten in den Augen war endlich wieder da und sie fühlte sich endlich wieder als eigenständige Frau! Ihr Mann war von dieser Verwandlung vollständig begeistert. Er hätte jetzt auch angefangen Sport zu machen. Bei so einer attraktiven Frau müsse er schließlich auch was tun… .

Du möchtest auch wieder gesehen werden?

Wenn auch Du das Gefühl hast, Du wirst nicht wahrgenommen, dann stell Dich doch mal vor den Spiegel und sieh Dich ganz bewusst an. Oder suche Dir ein Foto raus, aus der Zeit, in der es Dir richtig gut ging und betreibe dann eine ganz ehrliche Analyse. Was sind die Unterschiede im Vergleich zu heute? Strahlkraft kann nur entstehen, wenn Du Dich in  Deiner Haut wirklich wohl fühlst, denn nur dann strahlt Dein Selbstbewusstsein aus: ich finde mich toll! Es ist dabei völlig egal, welche Kleidergröße Du trägst. Dein Selbstbewusstsein muss nur mit der Größe mithalten! Also wenn Du feststellst, dass Du nicht mehr gesehen wirst, dann übernehme die Verantwortung dafür!  Sorge dafür, dass Du wieder gesehen wirst, in all Deiner Großartigkeit! Betrachte bewusst, was Dich strahlen lässt, sowohl optisch, als auch in Deinem Tun.  Fang einfach an und befreie Deine Strahlkraft! Du kannst nur gewinnen! Das beste Projekt an dem Du jemals arbeiten wirst, bist Du! Schreibe mir gern deine Erfahrungen. Ich freue mich auf deine Kommentare. Vielen Dank, dass ich mit meinen Impulsen ein Teil Deiner Welt sein darf. Herzlichst Deine Carolin
Du findest, dass könnten noch mehr Menschen erfahren? Dann kannst Du hier dieses Beitrag teilen: